Umorganisationsklausel für Selbstständige und freiberuflich Tätige

Selbstständige arbeiten selbst und ständig Selbstständige und Freiberufler, die keine Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung zahlen, haben im Falle einer Erwerbsminderung auch keinerlei Ansprüche aus der gesetzlichen Rentenversicherung. Für die anderen sind die Ansprüche gering und reichen garantiert nicht, um den Lebensstandard zu halten. Deshalb ist ein privater BU-Schutz für sie besonders wichtig.

Dabei müssen selbstständig und freiberuflich Tätige jedoch noch genauer auf die Versicherungsbedingungen achten. Denn ein Tarif, der für einen angestellten Ingenieur hervorragend geeignet ist, kann für einen selbstständigen Anwalt durchaus weniger geeignet sein. Ein Grund hierfür ist die sogenannte Umorganisationsklausel. Alle BU-Versicherer prüfen bei Leistungsanträgen von Selbstständigen und Freiberuflern, ob durch eine zumutbare Umorganisation der Arbeitsabläufe innerhalb des Betriebes, der Praxis oder der Kanzlei der bisherige Beruf weiter ausgeführt werden könnte. Fällt diese Prüfung positiv aus, muss der Versicherer keine BU-Leistungen erbringen. In den Versicherungsbedingungen wird dies beispielsweise wie folgt ausgedrückt:

Umorganisation bei Selbstständigen
Berufsunfähigkeit liegt nicht vor, wenn die versicherte Person in zumutbarer Weise weiterhin als Selbstständiger nach wirtschaftlich angemessener Umorganisation innerhalb seines Betriebs tätig sein könnte. Eine Umorganisation ist beispielsweise regelmäßig dann zumutbar, wenn
  • der versicherten Person die Stellung als Betriebsinhaber erhalten bleibt,
  • erheblicher Kapitaleinsatz nicht erforderlich ist und
  • keine erheblichen Einkommenseinbußen damit verbunden sind.

Problematisch an dieser Definition ist, dass sie keinerlei konkrete Angaben enthält. Wann wäre also eine Einkommenseinbuße erheblich und damit eine Umorganisation unzumutbar – ab 20% Einkommenseinbuße? Oder muss sich der Selbstständige auch eine 30%-ige Einkommenseinbuße gefallen lassen? Ohne eine derartig konkrete Definition könnten unter Umständen langwierige Gerichtsprozesse erforderlich werden, um die zumutbare Einkommensminderung zu klären. Die gleiche Frage stellt sich natürlich auch bezüglich des „erheblichen Kapitaleinsatzes“.

Die diesbezüglich günstigste Definition bietet nach unserem Wissensstand derzeit (Stand: 07/2013) die InterRisk Lebensversicherungs-AG an. In den Versicherungsbedingungen zum „XXL-Tarif“ findet man folgende Formulierung:

Umorganisation bei Selbstständigen
Berufsunfähigkeit liegt nicht vor, wenn die versicherte Person in zumutbarer Weise weiterhin als Selbstständiger nach einer Umorganisation innerhalb ihres Betriebes tätig sein könnte. Eine Umorganisation ist zumutbar, wenn der versicherten Person die Stellung als Betriebsinhaber erhalten bleibt, mindestens 80 % des Einkommens wie in gesunden Tagen erzielt werden kann und die Kosten der Umorganisation von uns getragen werden.

Zwar findet man auch hier keine konkrete Angabe zu den Kosten der Umorganisation. Dies dürfte aber aus Sicht des Betroffenen auch unwesentlich sein, da im Falle einer geforderten Umorganisation die Kosten entsprechend oben zitierten Versicherungsbedingungen von der Versicherungsgesellschaft übernommen werden.

Ebenfalls überdurchschnittlich günstige Regelungen für Selbstständige bieten (Stand 01.01.2014):

  • die Alte Leipziger Lebensversicherung a.G.
    Auch hier wird die maximal zulässige Einkommensminderung auf 20% beschränkt. An den Kosten einer Umorganisation beteiligt sich der Versicherer mit einer Umorganisationshilfe in Höhe von 6 Monatsrenten. Eine konkrete Angabe zu den zumutbaren Kosten für die Umorganisation gibt es allerdings nicht.
  • die Condor Lebensversicherungs-AG
    Bei Betrieben mit weniger als 5 Mitarbeitern (der Selbstständige zählt dabei mit) wird auf eine Prüfung der Umorganisation grundsätzlich verzichtet.

Unser Rat:

Selbstständige und solche, die es werden wollen, sollten beim Abschluss eines BU-Versicherungsantrags auch auf die in jedem Bedingungswerk enthaltenen Regeln zur Umorganisation des Arbeitsplatzes achten. Je konkreter diese Angaben definiert sind, desto geringer wird im Versicherungsfall die Gefahr von Meinungsverschiedenheiten und gerichtlichen Auseinandersetzungen. Bei unserem Online-Vergleich können Sie die gewünschten Bedingungsverbesserungen vorgeben und erhalten eine Beitragsübersicht der Tarife, die diese Bedingungen erfüllen.

Jetzt vergleichen!