Tipp bei hoher BU-Rente

Schere teilt hohe BU-Rente Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist eine Summenversicherung, deshalb dürfen Sie auch mehrere BU-Versicherungen beantragen und abschließen. Daraus ergeben sich für den Antragsteller sinnvolle Gestaltungsmöglichkeiten. Allerdings sollten Sie immer darauf achten, die im Antrag gestellte Frage nach bereits bestehenden oder beantragten Versicherungen vollständig und wahrheitsgemäß zu beantworten.

Aufsplittung zur Vermeidung einer ärztlichen Untersuchung

Übersteigt die beantragte monatliche BU-Rente eine bestimmte Grenze (diese liegt je nach Versicherungsgesellschaft zwischen 1.500 € und 3.000 €), fordert der Versicherer zusätzlich zu den Gesundheitsfragen im Antrag noch eine ärztliche Untersuchung. Das klingt nicht dramatisch – zumal der Versicherer i.d.R. die Kosten hierfür übernimmt. Problematisch ist jedoch, dass die zu versichernde Person für dieses ärztliche Zeugnis nochmals Fragen zum Gesundheitszustand beantworten muss – und diese Fragen bei den meisten Versicherern nun zeitlich unbefristet sind (siehe auch hier). In einem solchen Fall sollte man dann unbedingt statt einer großen, besser zwei kleinere BU-Versicherungen bei verschiedenen Versicherern beantragen. Dadurch kann man die Beantwortung der zeitlich unbefristeten Fragen vermeiden. Dies ist wichtig, weil kein Mensch zeitlich unbefristete Gesundheitsfragen wirklich vollständig beantworten kann.

Muster - Ärztliches Zeugnis

Aufsplittung zur Verteilung des Risikos

Wenn Sie 500.000 € in Aktien investieren könnten, würden Sie dann nur Aktien einer Aktiengesellschaft kaufen? Wahrscheinlich würden Sie das Risiko reduzieren und in verschiedene gute Aktengesellschaften investieren. Zugegeben – dieser Vergleich hinkt, aber er verdeutlicht ein Problem. Es gibt mehrere sehr gute BU-Tarife mit sinnvollen Bedingungsverbesserungen, aber es wird vermutlich keinen einzigen Tarif geben, der alle für Sie vorteilhaften Erweiterungen beinhaltet. Was spricht also dagegen, statt einer BU-Versicherung mit einer zu versichernden BU-Rente in Höhe von 2.500 €, zwei günstige Tarife mit jeweils 1.250 € zu beantragen? Ja – im Falle einer Berufsunfähigkeit müssten Sie bei zwei Versicherern Leistungsanträge stellen. Dafür kommen Sie aber auch von dem „Alles-oder-Nichts“-Prinzip weg, falls sich die Leistungsanerkennung bei einem der Versicherer verzögert.

Gelegentlich wird auch kritisiert, dass einzelne BU-Versicherer insbesondere bei Leistungsanträgen mit hohen Leistungsforderungen die Bearbeitung verzögern und Leistungen vorenthalten. Überprüfen lassen sich solche Behauptungen nicht, da es hierzu keine geeigneten Statistiken gibt. Und eine Vorausschau, wie sich der eine oder andere Versicherer in 20 oder 30 Jahren verhalten wird, ist schon gar nicht möglich. Insofern wäre es sicherlich kein Fehler, eine hohe BU-Rente aufzusplitten.

Fazit:

Wenn Sie eine BU-Versicherung mit einer monatlichen BU-Rente ab ca. 2.000 € beantragen wollen und Ihnen die Entscheidung zwischen zwei Tarifen schwer fällt, dann können Sie problemlos auch zwei Versicherungen mit je 50% der insgesamt benötigten BU-Rente beantragen.

Verlangt ein Versicherer bei der von Ihnen gewünschten BU-Rente eine ärztliche Untersuchung – dies zeigen wir bei unserem Online-Vergleich an – so sollten Sie die zu versichernde BU-Rente unbedingt auf mehrere Versicherer verteilen, um die Beantwortung der zeitlich unbefristeten Gesundheitsfragen im Rahmen des ärztlichen Zeugnisses zu vermeiden.